DriveThruRPG.com
Close
New Account
 
  
 
 
You will lose your chance to get the free product of the week.
One-click unsubscribe later if you don't enjoy the newsletter.
Close
Log In
 
 Forgot password?
 

     or     Log In with your Facebook Account
Browse









Back
Other comments left for this publisher:
Deadlands Reloaded: Blood Drive 1-Bad Times on the Goodnight
by Roger L. [Featured Reviewer] Date Added: 10/08/2012 01:51:20
http://www.teilzeithelden.de
----

Blood Drive 1 für Savage Worlds/Deadlands Reloaded lädt reisefreudige Heroen zu einer klassischen Wildwest-Erfahrung ein, die in bisherigen Publikationen noch keine wesentliche Rolle spielte: dem Viehtrieb. Zahlreiche Western ranken sich darum – er gehört zum Genre wie der wiegende Gang zu John Wayne. Die Nummer im Titel suggeriert bereits, dass wir hier das erste Kapitel einer insgesamt dreiteiligen Kampagne vor uns haben, die quer durch den unheimlichen Westen führt. Die einzelnen Teile sollen dem Inhalt nach sowohl einzeln wie auch im Zusammenhang spielbar sein; dementsprechend wendet sich Blood Drive 1 zunächst in erster Linie an Greenhorns, die sich ihre Sporen erst noch verdienen müssen.
Erscheinungsbild
Das PDF umfasst 37 Seiten mit dem gewohnten farbig-stimmungsvollen Seitenhintergrund, großer, gut lesbarer Schrift und passenden, aber nicht herausstechenden Illustrationen. Das reißerische, doch durchaus gelungene Cover mit Filmplakat-Nachgeschmack weckt (bei mir jedenfalls) die schmunzelnde Assoziation von der stilisierten „Heldentruppe, wie sie sich selbst sieht“; mögliche Kontraste zu gewissen Realitäten mag sich jeder grinsend selbst ausmalen.

Inhalt

Die Geschichte beginnt in einem kleinen Kaff im Südwesten von Texas, wo die Posse für die Begleitung ebenjenes Viehtriebes angeheuert wird. Die Herausforderungen, denen sich die Helden nun stellen müssen, betreffen weniger Monsterschlachterei, sondern vielmehr typische Aufgaben von Cowboys rund um die Herde wie das Einfangen von Vieh oder Zureiten von Pferden. Nachdem sich die ersten wenig mysteriösen Schurken, quasi mit Schild und Visitenkarte, als solche vorgestellt haben, wird die Luft ein wenig dicker und bleihaltiger. Ohne zu viel verraten zu wollen: es harren noch etliche mal mehr, mal weniger archetypische Wildwest-Situationen der Konfrontation mit den Helden. Nach weiteren Komplikationen kommt es schließlich zum obligatorischen großen Showdown, der ebenfalls vom Geiste der Pferdeopern durchtränkt ist.
Dieser Teil der Kampagne endet sodann bei Denver, mag also dort abgeschlossen oder mit dem nächsten Kapitel fortgesetzt werden; der bisherige Handlungsstrang lässt sich jedenfalls befriedigend auflösen.

Wer bei der Erwähnung des Begriffes Viehtrieb sogleich an eine pfeilgerade Aneinanderreihung von Ereignissen denkt, liegt damit nicht falsch. Perlen auf einer Kette gleich rollen die programmierten Ereignisse lange Zeit an der, auf gut neudeutsch gerailroadeten, Posse vorbei (oder über sie hinweg) und stellen in aller Regel die Würfel in den Mittelpunkt. Erst die Sektion rund ums Finale bietet Variationen an, lässt Freiraum für taktische Einfälle und fordert aktiven Einsatz. Abgesehen von wiederkehrenden Antagonisten existiert keine Hintergrundgeschichte im engeren Sinne, die als Rahmen dienen würde; der Handlungsverlauf gleicht eher einer Besichtigungstour durch den unheimlichen Westen.
Atmosphäre und Charme entwickelt das Abenteuer vor allem durch die Hervorhebung klassischer Western-Facetten und viele genretypische Szenen, denen sich Freunde der Pferdeoper nur schwer werden entziehen können. Blood Drive 1 glänzt zudem mit zahlreichen authentischen Details rund um die Organisation, Durchführung, Gefahren und Komplikationen eines solchen Trecks, die nahtlos ins Abenteuer integriert sind.
Da die Geschichte nur vorsichtige Ausflüge aus dem Western-Flair heraus in die Domäne des Phantastischen, Geheimnisvollen und Unheimlichen unternimmt, eignet sie sich gut für eine DL:R-Einsteigerrunde mit diesem Ansatz. Der thematisch-atmosphärische Fokus würde so während der „Rundreise“ allmählich zu den Besonderheiten des Deadlands-Universums schwenken.

Preis-/Leistungsverhältnis
Nach dem Umfang erscheint der Preis im Verhältnis zu den bisher veröffentlichten DLR-Abenteuern und ähnlichen Publikationen durchaus angemessen. Extrapoliert man aber den Preis der Gesamtkampagne – 111 Seiten für .ca $30 -, so bleibt ein fader Beigeschmack, zumal es der Handlung bisher nicht gelingt, mit wirklich interessanten, weiterführenden Ideen zu punkten.

Fazit

Blood Drive 1 ist ein einstiegstaugliches, aber sehr lineares Abenteuer, dessen erfreulichstes Merkmal es ist, die zuweilen vernachlässigten Western-Elemente des Deadlands-Hintergrundes mit vielen typischen Situationen in den Mittelpunkt zu rücken. Erfahrene Spieler und Spielleiter könnten das vorgegebene Korsett indes arg eng finden und/oder eine kohärente Story vermissen. Wer sich daran nicht stört und vor allem die Stimmung von Tausend Meilen Staub/Rawhide, Die Cowboys oder Red River an den Spieltisch holen möchte, dem wird Blood Drive 1 gefallen.

Unsere Bewertung

Erscheinungsbild 3/5 Gewohnter Standard
Inhalt 3,5/5 Viel Western-Flair, wenig übergreifende Geschichte, sehr geradlinig
Preis-/Leistungsverhältnis 2,5/5 Umfang & Preis haben kein auffälliges Missverhältnis, aber die Gesamtkampagne wirkt zu teuer.
Gesamt 3/5 Einsteigerfreundliches Abenteuer mit Western-Schwerpunkt & starkem Railroading

Rating:
[3 of 5 Stars!]
Deadlands Reloaded: Blood Drive 1-Bad Times on the Goodnight
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Deadlands Reloaded: Return to Manitou Bluff
by Roger L. [Featured Reviewer] Date Added: 10/03/2012 14:52:18
http://www.teilzeithelden.de
------


Der unheimliche Westen in der zweiten Hälfte des Jahres 1881. Die Reise führt an einen Schauplatz, der als Manitou Bluff bereits seit dem klassischen „Great Maze“ Quellenband etablierter Bestandteil des Hintergrundes war.

Die Clover Mesa inmitten des Great Maze erhielt ihren – neuen - Namen vor nicht allzu langer Zeit, nachdem sie ein katastrophales Beben in vier Teile gespalten hatte; Manitou Bluff existiert nicht mehr. In den Fluten in ihrem Herzen offenbarte sie sodann einen enorm wertvollen Fund: unglaubliche Mengen von Geisterstein. Etliche konkurrierende Fraktionen haben nun Brückenköpfe auf der Mesa etabliert und ringen mit kriegsähnlicher Wucht um die Vorherrschaft auf dem trostlosen Fleckchen Erde...so weit, so stereotyp in Deadlands.

Zum Glück ist das nur die Reichweite des Augenscheines - man darf erwarten, dass sich unter der Oberfläche noch etliche Geheimnisse, Wendungen und schurkische Pläne verbergen.

Gedacht ist das Szenario nämlich nicht für rotznasige Frischlinge; auf den Return to Manitou Bluff (RtMB) von Matthew Cutter für Savage Worlds/Deadlands Reloaded sollten sich nur Helden mit bereits legendärem Rang einlassen.

In der offiziellen Chronologie des Deadlands-Universums baut die Geschichte auf umwälzenden Ereignissen auf, die während der Plot-Point-Kampagne in The Flood geschehen sind (und würde sich zur Fortsetzung eignen); es dürfte allerdings nicht schwerfallen, sie in alternative Verläufe einzubetten.

Der Kampagnenband möchte indes mehr als ein bloßes episches Abenteuer sein. Im Fokus der Darstellung stehen einmal der klar umrissene Schauplatz des Geschehens, und daneben will er die notwendigen Zutaten für eine offene Kampagne feilbieten, Zielsetzung und Anspruch zugleich.

Erscheinungsbild

Der Weg zu den inneren Werten führt, wie stets, zunächst an den schnöden Äußerlichkeiten vorbei. Das bislang erhältliche PDF (eine Druckauflage ist für den Dezember 2012 geplant) präsentiert sich auf 160 Seiten im 6.5″ x 9″ Format, vollfarbig mit großzügigem Layout und großer, augenfreundlicher Schrift, die auf Bildschirmen und Tablets bequem lesbar ist.

Neben dem stimmungsvollen Titelbild entsprechen die Innenillustrationen und Seitenhintergründe dem mittlerweile von Pinnacle gewohnten Standard und pendeln zwischen düster, detailreich, grob und (sehr) bunt. Trotz des vergleichsweise geringen Umfanges hilft dem Suchenden sogar ein Index.

Inhalt

RtMB eröffnet mit einer Sonderausgabe des traditionsreichen Tombstone Epitaph, der marktbeherrschenden Boulevard-Gazette für leichtgläubige Ostküstenbewohner und ambitionierte Monsterjäger. Sie kann als Spielerwissen für den Einstieg in die Geschichte Verwendung finden und bietet einen Überblick über die allgemein bekannten Informationen rund um den Ort des Geschehens und seine Vergangenheit, versetzt mit Mysterien wie weiterführenden Andeutungen, um von hier aus die Handlung in die Kampagne hineinzuspinnen.

Wesentliches zum eigentlichen Inhalt möchte ich natürlich nicht verraten, deswegen möge man mir im Folgenden manch nebulöses Schwurbeln nachsehen.

Unmittelbar im Anschluss nämlich feuert das Buch eine volle Breitseite der großen Geheimnisse der Clover Mesa in Richtung Marshal. Schien es zunächst noch vordergründig so, als würden bekannte Handlungselemente neu gruppiert, so offenbart sich nun Monumentales mit Auswirkungen auf den gesamten Schauplatz. Die Mesa ist zum Spielball gewaltiger metaphysischer Kräfte geworden, und dementsprechend trumpft die Geschichte mit zwei schönen Grundideen und Handlungswendungen auf, die ihr Fundament bilden und sie klar über das Niveau durchschnittlicher Deadlands-Abenteuer heben.

Inspirationen des Autors aus anderen Medien scheinen durch, doch dank des gelungenen Transfers finde ich das nicht tragisch. Etwas dick aufgetragen vielleicht? Schon möglich, aber lieber so als faden Einheitsbrei. Sehr wahrscheinlich werden die SC schließlich einer der mächtigsten Wesenheiten des Deadlands-Universums über den Weg laufen. Man mag an Hand von Geschmack und Stil darüber streiten, ob es sich um eine Banalisierung handelt und es angemessener gewesen wäre, mehr geheimnisvoll-mythische Überhöhung einzubringen. An den damit verbundenen Optionen zeigt sich jedenfalls, dass RtMB seinen Anspruch spielerischer Freiheiten ernst nimmt, und das respektiere ich.

RtMB zeigt eine breite Palette von Ansätzen auf, die SC zum Schauplatz des Geschehens bringen können und flexibel genug sein sollten, um nahezu jede Konstellation abzudecken. Zur Ankunft der SC liefert das Buch noch ein krachende Bruckheimer-Szene voller neuer Technologie, die engmaschig gestrickt scheint; dann folgt eine breite Darstellung der für die Geschichte relevanten Szenerien. Ein von Automatons geschützter Wasatch-Außenposten, ein konföderiertes Fort, eine Bergarbeiterstadt, ein Stützpunkt des chinesischen Kriegsherren Kang, die unheimlichen Ruinen einer Unionsfestung, etliche nicht offensichtliche, ungewöhnliche Örtlichkeiten – allerorten finden sich Subplots oder Elemente der Hintergrundgeschichte, kleinere oder größere Geheimnisse gilt es zu lüften, mächtige Gegner zu überwinden und/oder Verbündete zu gewinnen.

Diese Breite geht zwangsläufig auf Kosten der Tiefe, was sich an den in groben Pinselstrichen etwas lieblos-funktional geschilderten NSC zeigt. Sie mit mehr Leben zu erfüllen, bleibt dem Marshal überlassen. Überdies kommt es mir so vor, als habe jemand über der Mesa einen allzu prall gefüllten Eimer mit zuweilen arg generischen Monstern ausgekippt. Diese oder jene wartende Schießerei würde ich zugunsten der bedeutungsvolleren Konfrontationen lieber auf den Boden des Schneideraumes verbannt sehen. Der für meine Begriffe hohe Hack´n´Slay-Anteil passt zu SW/DL:R, lässt sich aber problemlos modifizieren.

Dennoch: hier spielt das Szenario seine strukturellen Stärken aus. Trotz ihrer Flexibilität enthielten die bisherigen Plot-Point-Kampagnen der DLR-Quellenbücher einen linearen Handlungsfaden, der sich an den Schaltstellen zu stark vorgegebenen Szenen verdichtete. Wer nach einem Abenteuer sucht, um dessen mundgerechte Happen sogleich an die Spieler weiterzureichen und in dem alle nur denkbaren Eventualitäten ausgearbeitet sind, wird sicher ein wenig enttäuscht sein.

In RtMB weicht die gerade Linie nämlich untereinander vernetzten Storyelementen, die Spieler wie Spielleiter nicht auf eine feste Marschroute zwingen. Die denkbaren Handlungsverläufe sind sehr variabel, so dass Spielrunden mit dem dargebotenen Hintergrund dynamisch auf ganz unterschiedliche Weise interagieren können. Die Kampagne lässt trotz vieler Details Raum für gestalterische Freiheit, ohne dabei die bündelnde Haupthandlung aus den Augen zu verlieren.

Früher oder später sollten die SC (man denke an ein Zwiebelschalenmodell) an einer der Schlüsselstellen zu den tieferen Handlungsschichten vorstoßen. Nach der Reise ins „Herz der Finsternis“ reduzieren sich die Optionen etwas, und zugleich erhalten die SC konkretere Möglichkeiten in die Hand, um Dinge in Bewegung zu setzen.

Auch wenn es nach dem Gesagten so erscheinen mag, wird der Marshal – abgesehen von unabdingbar erforderlicher solider Kenntnis des Bandes - kaum Arbeit investieren müssen, um RtMB in ein unmittelbar spielbares Abenteuer zu verwandeln. Einmal werden die möglichen Begegnungen und Konsequenzen von Handlungen der SC ausführlich geschildert (zT sogar mit Vorlesetexten zum Einstieg) . Neben abgeschmackten Standardbegegnungen finden sich auch im Detail viele schöne kleinere Ideen und Nebenhandlungen, die hoffentlich keinerlei Langeweile aufkommen lassen. Zum Zweiten finden sich im Anschluss an die nach Lokalitäten organisierten Schilderungen von Situationen, NSC etc. ausführliche Savage Tales. Sie zeigen mittels verschiedener Handlungsstränge kombinierbare Möglichkeiten auf, wie sich die Geschichte entfalten könnte, möchten also Anleitung, Hilfestellung und Ideenspender sein, um RtMB zu einem dramatischen Abenteuer zu formen - im Ergebnis schlagen sie die entscheidende Brücke zwischen Hintergrundbeschreibung und Abenteuer.

Aktive Runden werden den angebotenen Baukasten zu Nutzen wissen; es fällt leicht, die Kampagne auch über die Grenzen des Vorgegebenen hinaus aufzubohren und den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Eher rezeptive Runden sollten angesichts der vielen Hilfestellungen und Notanker dennoch kein erhebliches Problem haben.

Preis-/Leistungsverhältnis

Der geneigte Marshal auf der Suche nach epischen Herausforderungen für seine Helden erhält für 15$ grundsolide 160 Seiten. Wegen des offenen Formates der Geschichte wird die Spieldauer zwar stark von der Umgangsweise der Spielrunde abhängen; RtMB enthält aber sicherlich genügend Ideen und Material, um zahlreiche Spielabende zu gestalten. Daher: meiner Ansicht nach ein sehr guter Deal.

Fazit

Vor dem Hintergrund zündender Ideen auf dem Niveau der „großen Würfe“ der Deadlands-Erschaffer entfalten sich viele mögliche epische Geschichten. Return to Manitou Bluff kombiniert gelungen Quellenmaterial mit flexiblem, offen strukturiertem Abenteuer, das Bewegungs- und Entscheidungsfreiheit gewährleistet. Das Buch verlässt die ausgetretenen Pfade streng linearer Abenteuerkonstruktionen und bietet stattdessen ein durchdachtes und schlüssiges Konzept, das Freiraum wahrt. Die Vernetzung der einzelnen Facetten wiederum sorgt dafür, dass es nicht zu einem reinen Quellenbuch verkommt.

Bonus/Downloadcontent

Die Tombstone Epitaph Sonderausgabe zur Clover Mesa steht als Teaser auf der Pinnacle-Seite zum freien Download bereit: (Klick)

So lässt sie sich zu Einstimmung und Einstieg leicht an die Spieler verteilen.

Unsere Bewertung

Erscheinungsbild 3/5 Solide präsentiert. Nicht mehr, nicht weniger.
Inhalt 4,5/5 Schöne Hintergrundgeschichte, hervorragend in eine offene Szenariostruktur eingebettet & mit flexiblen Handlungssträngen erschlossen
Preis-/Leistungsverhältnis 4,5/5 Sehr gut im Verhältnis zum Umfang und dem Spielwert des Inhalts
Gesamt 4/5 Eine epische Kampagne, die ihrem Anspruch gerecht wird

Rating:
[4 of 5 Stars!]
Deadlands Reloaded: Return to Manitou Bluff
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Savage Worlds Deluxe: Explorer's Edition
by Devon K. [Featured Reviewer] Date Added: 09/26/2012 15:03:31
While on vacation recently, I stopped by a game store and found the print version of the Savage Worlds Deluxe Explorer’s Edition. I picked it up and read through it and was amazed at the quality it contained. This book is an amazing value at just $10.

I’ve played Savage Worlds before and have read the old Explorer’s Edition extensively. The rules in the Deluxe version are not a great departure from what was in the previous book. The basics are all there and there have been some minor tweaks to the system. The most notable change was the elimination of the Guts skill from the core rules, which I think is a great move.

The thing that stands out to me the most from this book are the Situational Rules. There was a section in the old book with the same name, but the section stands out so much more in Deluxe. I think part of it has to do with the development notes that are strewn throughout the entire book. And there are now rules for social conflict! Woo!

All in all, this is a wonderful product, and it’s so freakin’ gorgeous! The value you get is worth way more than the $10 that you’re spending. If you dig Savage Worlds, you really can’t be without this book. And, if you’ve never played Savage Worlds, this book is the perfect entry for you. All the rules to play any kind of game you want, at the tip of your fingers.

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Savage Worlds Deluxe: Explorer's Edition
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Savage Worlds Deluxe
by Devon K. [Featured Reviewer] Date Added: 09/22/2012 22:00:14
While on vacation recently, I stopped by a game store and found the print version of this book. I picked it up and read through it and was amazed at the quality it contained. This book is an amazing value at just $10.

I've played Savage Worlds before and have read the old Explorer's Edition extensively. The rules in the Deluxe version are not a great departure from what was in the previous book. The basics are all there and there have been some minor tweaks to the system. The most notable change was the elimination of the Guts skill from the core rules, which I think is a great move.

The thing that stands out to me the most from this book are the Situational Rules. There was a section in the old book with the same name, but the section stands out so much more in Deluxe. I think part of it has to do with the development notes that are strewn throughout the entire book. And there are now rules for social conflict! Woo!

All in all, this is a wonderful product, and it's so freakin' gorgeous! The value you get is worth way more than the $10 that you're spending. If you dig Savage Worlds, you really can't be without this book. And, if you've never played Savage Worlds, this book is the perfect entry for you. All the rules to play any kind of game you want, at the tip of your fingers.

http://sharkbonegames.com/sharkbonecast/2012/09/savage-w-
orlds-deluxe-explorers-ed/

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Savage Worlds Deluxe
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Savage Worlds Deluxe
by Pat M. [Verified Purchaser] Date Added: 09/07/2012 12:43:04
Savage Worlds Deluxe is a great system for streamlined and intuitive gaming! Well thought out and versatile, it makes a great basis for a huge variety of game settings and scenarios. Less number crunching and stat checking leaves room for more spontaneous and creative roleplaying. Give it a try and see for yourself. Hopefully more popular games will soon offer versions converted to the SW system!

Rating:
[4 of 5 Stars!]
Click here to issue a publisher reply
Hell on Earth Reloaded Player's Guide
by Todd R. [Verified Purchaser] Date Added: 08/26/2012 10:54:20
You don't need this book to play Hell on Earth Reloaded. This is a book you'd hand out to your players if you want to keep some semblance of mystery to the game, etc. It gives them just enough background information to get a sense of the setting, etc. The only difference is the PDF is setup so that you can turn images off and it's under a different license so that you can print as much as you want for your players, etc.

The regular Hell on Earth book is the complete book which has all this information (including spoilers of what's really going on).

Rating:
[3 of 5 Stars!]
Hell on Earth Reloaded Player's Guide
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Space 1889: Red Sands
by Timothy B. [Featured Reviewer] Date Added: 08/06/2012 11:06:36
This is the Savage Worlds update to the classic Space 1899 series. Like it's fore-bearer this is a game where brave men and women from Earth brave the Ether to travel to a dying Mars or a Venus covered in lush jungles and dinosaurs. Based on the works of Burroughs and Verne this is a space travel game with a twist. There is plenty of room for adventure and the importunity to plant the flag of the British Empire on a new world or even find adventure of your own.
It is the Savage World rules and you need the core rules to play this. It is great fun and it is to date the best reason given to me to play Savage Worlds.
The only downside to this is that there is no conversion notes from the old Space 1899 to the new system. But that is minor compared to all the material you get here.

This is a great fun game and I hope I get to play some more of it.

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Space 1889: Red Sands
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Hell on Earth Reloaded
by Jesse R. [Verified Purchaser] Date Added: 07/26/2012 10:36:54
Finally! Why did I have to wait so long for this? 4%5skulls thedailytwerp@game-zombie.com

Rating:
[4 of 5 Stars!]
Hell on Earth Reloaded
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Deadlands Weird Wailin's Soundtrack
by Jesse R. [Verified Purchaser] Date Added: 07/26/2012 10:35:36
I purchased the CD back when it originally released. My copy didn't survive too well over the years. I was happy to replace it. 4%5skulls thedailytwerp@game-zombie.com

Rating:
[4 of 5 Stars!]
Deadlands Weird Wailin's Soundtrack
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Deadlands: Toxic Tunes Soundtrack
by Jesse R. [Verified Purchaser] Date Added: 07/26/2012 10:34:05
Oh hell yes! A soundtrack for the Deadlands: Hell on Earth?!? You better believe it! I stuffed this on into my collection pretty quick. 5%5skulls thedailytwerp@game-zombie.com

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Deadlands: Toxic Tunes Soundtrack
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Deadlands: Aces & Eights Soundtrack
by Jesse R. [Verified Purchaser] Date Added: 07/26/2012 10:31:32
I have been a long time fan of all the Deadlands products. This was a pleasant addition. 4%5skulls The Daily Twerp @ Game-Zombie.com

Rating:
[4 of 5 Stars!]
Deadlands: Aces & Eights Soundtrack
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Hell on Earth Reloaded
by Thomas B. [Featured Reviewer] Date Added: 07/18/2012 00:11:23
WHAT WORKS: A good, one book overview of the setting, covering all of the major bits of the Hell on Earth. A lot of the camp has been toned down, focusing on the world being a harsh and deadly place, and that's included here because I see so many people saying that can't take the Deadlands games seriously because of the "camp" (which I've never understood, but there you go). Even if you never use the setting (or use it straight), there's a good chunk of material to mine, from Edges to Powers to Monsters.

WHAT DOESN'T WORK: Hell on Earth no longer uses Fate Chips, which makes me sad as I have always associated "chips" with "Deadlands". It also makes the Fate Eater's name a little less "on the nose". Given the sheer amount of Hell on Earth material out there, and the treatment of the Deadlands Reloaded line, you can't help but feel like you should hold off diving in and playing before the rest of the (unannounced, as far as I know) books come out. The implication that The Reckoners are just in hiding takes some punch away from the Classic adventure in which your PC group can hunt them down and kill them on Banshee, though this is also mitigated somewhat by the realization that there might not have been a ton of folks that even read that, much less played it.

CONCLUSION: I love Deadlands, but I've always held the Weird West above the Wasted West (and Noir interests me more than Post-Apocalypse), but I've sure always heard good stuff from people who have PLAYED and not just READ Hell on Earth. If this is a standalone product, and I doubt it is, it's a "really good" product. If it's the first of a new line (like I figure it is), then it's a great starting point. For my money, it's really hard to go wrong with Savage Worlds...or Deadlands. I'd sure like to play a Law Dog...or a Templar...someday.

Rating:
[4 of 5 Stars!]
Hell on Earth Reloaded
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Hell on Earth Reloaded
by Peter T. [Verified Purchaser] Date Added: 07/14/2012 04:12:43
Great setting. Can't wait to run it. Loved the original setting.

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Click here to issue a publisher reply
Hell on Earth Reloaded
by Jay S. A. [Featured Reviewer] Date Added: 07/09/2012 20:28:08
First off, let me say that Hell on Earth Reloaded isn't a stand alone game. It requires the Savage Worlds corebook to play.

What Hell on Earth Reloaded does provide is a complete setting to go crazy in, with radiation cults, mutants, templars and enough weirdness to make Arkham Asylum look like nursery school.

The book itself is divided into three major sections:

The Player's guide, which details the setting, character creation, equipment and setting specific rules. Anyone with a familiarity with the Savage Worlds rules will be able to pick this up and get building a character right away without skipping a beat.

No Man's Land, which details the setting-specific Arcane Backgrounds for Hell on Earth. Old fans will recognize the Doomsayers, Harrowed, Junkers, Sykers, Templars and Toxic Shamans. Each of these Arcane backgrounds has a full treatment, with history, methods and beliefs, as well as their Edges and Powers.

Marshal's Handbook, which is the GM's only section with rules specific to running the game, and is chock-full of setting secrets that players have no business knowing for the sake of preserving the mystery of the Hell on Earth setting. There's also a region-by-region breakdown of the crazy things in the setting. My greatest frustration in this review is the fact that I can't talk about the juicy secrets and crazy elements in the book lest I spoil it for other GMs who are going to be springing it on their players.

---

Hell on Earth is an alternate future of the Deadlands setting, but thankfully the game doesn't need you to be familiar with Deadlands in order to play. Hell on Earth takes on the burden of educating a new reader into the setting. This is a great thing, as this means that people who might not have any interests in the Weird West (though I can't imagine why) can still go in and enjoy the full experience of the Wasted West.

Part of the draw of the Wasted West has always been the artwork and aesthetics, and Hell on Earth Reloaded has managed to knock this one out of the park. The layout is clean, appealing and readable, and the artwork is top-notch. Every character portrait in the game makes me want to build a character and start playing.

The PDF itself is very useful, with bookmarks and a hyperlinked table of contents. Plus, for those who want to save on printer inks, the PDF also has layers that you can turn off to strip the pages down to just mere text. It's a perfect example of the kind of best practices that I'd love to see other PDF publishers adapt on a constant basis.

---

With a solid setting, compelling character concepts, crazy plot hooks and powered with the Savage Worlds system, Hell on Earth Reloaded is a solid entry into the official settings of Savage Worlds. It's been a long time coming, but the wait was worth it.

If you're even remotely interested in Deadlands, Post-Apocalyptic settings or unique settings, then Hell on Earth is a must have in your collection.

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Click here to issue a publisher reply
Deadlands Figures: Horrors of the Weird West
by tim h. [Verified Purchaser] Date Added: 06/23/2012 16:04:56
good - excellent range of figures, well printed, very good value for money
bad - printing what the figure is on the base just really annoys me!! I know what tumble weed is and I can hardly spring some mysterious creature on my players if its written on the card - you just dont get this with lead / plastic (whatever they are made of) 'normal' figures.

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Deadlands Figures: Horrors of the Weird West
Click to show product description

Add to DriveThruRPG.com Order

Click here to issue a publisher reply
Displaying 91 to 105 (of 564 reviews) Result Pages: [<< Prev]   1  2  3  4  5  6  7  8  9 ...  [Next >>] 
0 items
 Hottest Titles
 Gift Certificates