DriveThruRPG.com
Close
New Account
 
  
 
 
You will lose your chance to get the free product of the week.
One-click unsubscribe later if you don't enjoy the newsletter.
Close
Log In
 
 Forgot password?
 

     or     Log In with your Facebook Account
Browse
 Publisher Info
 Follow Your Favorites!
NotificationsLog in or create an account and you can choose to get email notices whenever your favorite publishers or topics get new items!









Back
Nights of the Crusades $0.00
Average Rating:4.5 / 5
Ratings Reviews Total
1 4
4 1
0 0
0 0
0 0
Nights of the Crusades
Click to view
Nights of the Crusades
Publisher: Aetheric Dreams
by Roger L. [Featured Reviewer]
Date Added: 03/05/2014 03:20:23
http://www.teilzeithelden.de/2014/03/05/rezension-nights-of--
the-crusades/
--------------------------


Wer sagt eigent­lich, dass gute Rol­len­spiele heut­zu­tage nur per Kick­star­ter und mit gro­ßem finan­zi­el­len Auf­wand gemacht wer­den kön­nen? Nights of the Cru­sa­des ist ein wun­der­vol­les Bei­spiel dafür, dass es auch anders geht. Das Spiel und seine Erwei­te­run­gen wur­den allein von M.J. Alis­hah geschrie­ben, gelay­ou­tet und illus­triert. Dazu ent­führt das Rol­len­spiel den Leser in ein fas­zi­nie­ren­des und bis­her kaum vom Pen&Paper erschlos­se­nes Set­ting: Das mit­tel­al­ter­li­che Morgenland.

Die Spiel­welt

Nights of the Cru­sa­des spielt zur Zeit der Kreuz­züge im Land zwi­schen Byzanz und Damas­kus. Die Kreuz­rit­ter haben die Hei­lige Stadt erobert und das König­reich Jeru­sa­lem aus­ge­ru­fen. Ver­bün­det mit dem fer­nen Byzanz, fes­ti­gen sie ihre Kreuz­fah­rer­staa­ten von Antio­cha bis Akkon, wäh­rend die Sara­ze­nen sich gegen die Erobe­rer auf­leh­nen. Händ­ler ver­su­chen die neue Situa­tion für sich zu nut­zen, wäh­rend die Assas­si­nen der Nizari im Ver­bor­ge­nen die Fäden zie­hen und man­chen Fürs­ten zu Fall brin­gen. Das Spiel legt dabei gro­ßen Wert auf eine düs­tere und rea­lis­ti­sche Beschrei­bung der Zeit, wobei auch heikle The­men wie Skla­ve­rei oder Armut nicht fehlen.

Doch Nights of the Cru­sa­des ist kein rein his­to­ri­sches Set­ting, son­dern ver­bin­det den his­to­ri­schen Hin­ter­grund mit Sagen und den Mär­chen aus Tau­send­und­ei­ner Nacht. Dadurch wird das Spiel zu einem fan­tas­ti­schen Set­ting vor his­to­ri­schem Hin­ter­grund – Pen­dra­gon lässt grü­ßen. Vor allem die Wüs­ten­geis­ter der Djinni und ihrer Die­ner spie­len dabei eine große Rolle und stel­len das greif­barste über­na­tür­li­che Ele­ment dar. Dass die Stim­mung dabei schon mal von Bedro­hung zu Hor­ror wech­selt, unter­streicht den erwach­se­nen Anspruch des Spiels.

Das Sys­tem

Auch bei den Regeln geht Nights of the Cru­sa­des eigene und unge­wöhn­li­che Wege. So wer­den Cha­rak­tere nicht durch klas­si­sche Attri­bute, son­dern Expertise-Werte defi­niert (Kom­mu­ni­ka­tion, Tap­fer­keit, Nah­kampf, Fern­kampf und Wis­sen). Die errech­nen sich aus den zu ihnen gehö­ren­den Fähig­kei­ten, die wie­derum mit bestimm­ten Vor­tei­len ver­se­hen sind. So bringt die Fähig­keit Beggar Prince die Mög­lich­keit mit, Gefolgs­leute zu sam­meln, wäh­rend Back­stab ein hin­ter­häl­ti­ges Kampf­ma­nö­ver ermög­licht. Durch die Viel­zahl die­ser unge­wöhn­li­chen Fähig­kei­ten las­sen sich Cha­rak­tere leicht per­so­na­li­sie­ren und auch nicht-kämpfende Cha­rak­tere neh­men schnell ihren Platz im Spiel ein. Dazu gibt es Klas­sen, doch Artist bis Out­cast spie­len nur in der sozia­len und poli­ti­schen Wahr­neh­mung des Cha­rak­ters eine Rolle und schrän­ken die Spiel­mög­lich­kei­ten nicht ein. Die Cha­rak­te­r­er­stel­lung, lie­be­voll „Con­ju­ring a Cha­rac­ter“ genannt, geht dabei über­ra­schend schnell und pro­blem­los vonstatten.

Über­haupt ver­bin­det Nights of the Cru­sa­des gekonnt den stim­mi­gen Hin­ter­grund mit einem leich­ten, aber vor allem in den Kämp­fen tak­tisch durch­dach­ten Sys­tem. Des­sen Grund­lage ist ein pro­zen­tua­les Wahr­schein­lich­keits­sys­tem und ent­spre­chend ein W10 oder W100, je nach­dem, ob man gegen eine feste Schwie­rig­keit oder einen Kon­tra­hen­ten antritt. Doch Kon­flikte beste­hen nicht nur im kör­per­li­chen Bereich – so ermög­licht das Sys­tem soziale Kon­flikte beim Han­deln, Feil­schen und Über­re­den, wobei Argu­mente vor­ge­tra­gen wer­den und auch die Sprach­fä­hig­kei­ten der Cha­rak­tere eine Rolle spielen.

Die wohl auf­fal­lendste regel­tech­ni­sche Beson­der­heit von Nights of the Cru­sa­des ist aber die Mecha­nik des Geschich­ten­er­zäh­lens. Cha­rak­tere kön­nen mit­ein­an­der oder mit Nicht­spie­ler­cha­rak­te­ren zusam­men Geschich­ten erzäh­len und dadurch Pearls of Wis­dom genannte Bonus­punkte erlan­gen. Diese kön­nen für eine Viel­zahl von Vor­tei­len aus­ge­ge­ben wer­den, vom Neu­wür­feln eines Tests bis zu mehr Ein­fluss bei bestimm­ten Orga­ni­sa­tio­nen. Ele­gant bin­det von M.J. Alis­hah hier die Tra­di­tio­nen des Set­tings in das Sys­tem ein – ein Bei­spiel guten Spieldesigns!

Spiel­bar­keit aus Spielleitersicht

Die Ver­mi­schung von His­to­rie und Fan­tasy ermög­licht dem Spiel­lei­ter, in Nights of the Cru­sa­des stim­mungs­voll „Story-Weaver“ (also Geschich­ten­we­ber) genannt, große Frei­heit in der Gestal­tung der Aben­teuer. Er kann sich sowohl bei geschicht­li­chen Ereig­nis­sen als Hand­lungs­rah­men, als auch bei Sagen und Mär­chen­fi­gu­ren bedie­nen. Ganz neben­bei nimmt dies auch nör­geln­den Hob­by­his­to­ri­kern am Spiel­tisch den Wind aus den Segeln.

Cha­rak­tere unter­schied­li­cher poli­ti­scher Zuge­hö­rig­kei­ten und ver­fein­de­ter Reli­gio­nen stel­len beson­dere Ansprü­che an die Gestal­tung einer Kam­pa­gne. Doch gerade erwach­sene Geschich­ten von Schick­sals­ge­mein­schaf­ten über sol­che Gren­zen hin­weg, per­sön­li­che Erzäh­lun­gen um Ver­trauen und Ver­rat, sind per­fekt in Nights of the Cru­sa­des aufgehoben.

So beginnt das mit­ge­lie­ferte Ein­füh­rungs­aben­teuer auf einem sin­ken­den Han­dels­schiff mit einem gemein­sa­men Über­le­bens­kampf. Das Feh­len von genauen Zeit­an­ga­ben ermög­licht es dem Spiel­lei­ter, das Set­ting frei zwi­schen dem Beginn der Kreuz­züge im 13. Jahr­hun­dert und dem Ende des euro­päi­schen Ein­flus­ses im Mor­gen­land zum 15. Jahr­hun­dert spie­len zu las­sen. Das Feh­len eines genaue­ren Hin­ter­grun­des erfor­dert aber auch zusätz­li­che Arbeit vom Spiel­lei­ter. Ein Kam­pa­gnen­band, der den genann­ten Zeit­raum umfasst, fehlt bis­her. Aben­teue­r­ideen bezie­hen Spiel­lei­ter daher vor allem aus dem Appen­dix, der Mons­ter vor­stellt, wie Köni­gin Ses­hes­het, die vam­pir­hafte Atten­tä­te­rin von Kairo oder die Djinni als über­na­tür­li­che Strippenzieher.

Spiel­bar­keit aus Spiellersicht

Spie­ler genie­ßen in Nights of the Cru­sa­des große Frei­heit. Sie kön­nen poli­tisch auf­stei­gen und Ruhm und Reich­tum erwer­ben – das erin­nert, nicht zuletzt durch ein sim­ples aber funk­tio­nie­ren­des Han­dels­sys­tem, an Sand­box–Rol­len­spiele wie Tra­vel­ler. So ist sogar als Sym­bol of Power und ulti­ma­tive Beloh­nung der Besitz eines eige­nen Lehens ange­dacht, samt jähr­li­chen Ereig­nis­sen von Über­fäl­len bis hin zu Seuchen.

Doch bis dahin muss man vor allem eines: näm­lich über­le­ben. Zahl­rei­che Feinde, von wil­den Ghoulen bis mys­ti­schen Bes­tien wie Rukh–Vögeln machen dies nicht gerade ein­fach. Dabei kon­fron­tiert Nights of the Cru­sa­des die Spie­ler auch mit für ein Rol­len­spiel unge­wöhn­li­chen The­men, etwa Skla­ve­rei, Hass auf bestimmte Grup­pen als hin­dernde oder unter­stüt­zende Mecha­nik oder Nach­teile durch per­sön­li­che Armut. Beson­ders unge­wohnt dürf­ten psy­chi­sche Aus­wir­kun­gen von Tötun­gen und Gewalt auf die Psy­che der Cha­rak­tere sein. So ris­kiert ein Held durch die Trauma–Mecha­nik sogar schon beim Beob­ach­ten von exzes­si­ver Gewalt seine see­li­sche Gesund­heit. Damit legt Nights of the Cru­sa­des klar einen Fokus auf ernste Geschich­ten und könnte unbe­darfte ‚Dun­ge­on­sch­netz­ler‘ ver­stö­ren. Am Cha­rak­ter­spiel inter­es­sierte Rol­len­spie­ler dürf­ten die­sem erwach­se­nen Erzähl­an­satz und dem poli­tisch bri­san­ten und kon­flikt­be­la­de­nen Hin­ter­grund umso mehr abge­win­nen können.

Ein Pro­blem für Spie­ler könnte jedoch die Ein­bin­dung der Frau­en­fi­gu­ren ins Set­ting sein. In einem kur­zen Abschnitt the­ma­ti­siert M.J. Alis­hah das sogar selbst. Der Ver­weis auf aben­teu­er­lus­tige Frau­en­ge­stal­ten wie Shahra­zad reicht nicht aus, um weib­li­che Cha­rak­tere gut spiel­bar zu machen. Hier muss ent­we­der der his­to­ri­sche Hin­ter­grund gebo­gen oder Cross-Gender gespielt wer­den. Doch dies ist eine grund­sätz­li­che Eigen­schaft von mit­tel­al­ter­li­chen Set­tings, von Pen­dra­gon bis nun eben Nights of the Cru­sa­des.

Preis-/Leistungsverhältnis

Wer bis hier gele­sen hat und sich nun mit einer Kauf­ent­schei­dung plagt, dem sei diese nun abge­nom­men. Denn das rund 100seitige, lie­be­voll illus­trierte und gut geschrie­bene Grund­re­gel­werk ist kos­ten­los erhält­lich. Nein, kein Spaß, kos­ten­los! Und dabei wird auch noch eine hohe Qua­li­tät gebo­ten, die so man­chem Autor einer teu­ren Rollenspiel-Niete die Scha­mes­röte ins Gesicht trei­ben müsste. Nur die Pathfinder-kompatible Regel­ver­sion kos­tet etwa fünf Euro.

Erschei­nungs­bild

Night of the Crusades CoverAn die­ser Stelle bei einem kos­ten­los erhält­li­chen, inhalt­lich stim­mi­gen Ein-Mann-Rollenspiel über das Erschei­nungs­bild zu nör­geln wäre müßig. Tat­säch­lich sind die Illus­tra­tio­nen eher Skiz­zen, die nicht den Stan­dard ande­rer Rol­len­spiele errei­chen und trotz­dem die düs­tere Stim­mung des Set­tings trans­por­tie­ren. Dazu kommt ein vor­bild­li­cher detail­lier­ter Index des PDFs, der das Fin­den bestimm­ter Kapi­tel und Infor­ma­tio­nen erleich­tert. Ein net­tes Fea­ture ist zudem die Quer­ver­lin­kung von Begrif­fen, sowie die Ver­lin­kung bestimm­ter his­to­ri­scher Per­so­nen und Orga­ni­sa­tio­nen auf Wikipedia-Artikel als Erklärungshilfe.


Erwei­te­run­gen

Wer M.J. Alis­hah und Nights of the Cru­sa­des finan­zi­ell unter­stüt­zen möchte, dem seien wärms­tens die güns­ti­gen Erwei­te­rungs­bände ans Herz gelegt. Diese sind vor allem für Spiel­lei­ter geeig­net um Kam­pa­gnen­ideen zu sammeln:

The City of 10 Rings beschreibt eine sagen­um­wo­bene Stadt der Brü­der der Rein­heit, einem mus­li­mi­schen Philosophen-Geheimbund. Sie ist frei erfun­den und kann belie­big im Mor­gen­land plat­ziert wer­den. Die namens­ge­ben­den Ringe der Stadt unter­schei­den sich the­ma­tisch und bie­ten zahl­lose Nicht­spie­ler­cha­rak­tere, zufäl­lige Ereig­nisse und Plo­tideen. Nights of the Cru­sa­des gewinnt durch die Erwei­te­rung einen zen­tra­len Spiel­ort, der dem Set­ting mehr eige­nen Cha­rak­ter abseits der his­to­ri­schen und lite­ra­ri­schen Vor­la­gen verleiht.

The Tower by the Sea ist ein voll­stän­di­ges Aben­teuer. Die Spie­ler­cha­rak­tere wer­den nach einem Sand­sturm von einer alten Hei­le­rin gesund­ge­pflegt. Auf der Heim­reise wer­den sie im nahen Ort Nur’Kush von einem über­na­tür­li­chen Übel befal­len, das die Hei­le­rin ent­fes­selt haben soll. Um zu ent­kom­men, müs­sen sie die Wahr­heit her­aus­fin­den. In die­sem Aben­teuer merkt man deut­lich den unter­schwel­li­gen Horror-Aspekt von Nights of the Cru­sa­des. Gut aus­ge­stal­tete Nicht­spie­ler­cha­rak­tere mit eige­nen Moti­va­tio­nen, Ein­sich­ten und Geschich­ten sowie ein detail­liert aus­ge­ar­bei­te­ter Ort, neue Gegen­stände und Fähig­kei­ten run­den die Erwei­te­rung ab.

100 Tra­vel Encoun­ters — Tales for Dark Roads ist die vom Umfang kür­zeste Erwei­te­rung und bringt ein­hun­dert kurze Zufalls­be­geg­nun­gen für Rei­sen im Mor­gen­land mit sich. Diese kön­nen für Sandboxartige-Spielsitzungen oder als Plot­vor­schläge für Spiel­lei­ter benutzt wer­den. Dazu gibt es vier neue Krank­hei­ten wie Ghoul‘s Touch oder Breath of Ishtar.

Bonus/Downloadcontent

M.J. Alis­hah hat Nights of the Cru­sa­des gleich den pas­sen­den düster-schweren Sound­track in Form einer Spor­tify Play­list beige­fügt. Diese lässt sich auch sehr gut für andere ori­en­ta­li­sche Set­tings nut­zen – ein vor­bild­li­cher Ser­vice, den andere Rol­len­spiele in Zukunft gerne über­neh­men können.

Fazit

Nights of the Cru­sa­des ist eine Indie-Rollenspiel-Perle, die die Nomi­nie­run­gen für den Origins Award und ENnie 2013 frag­los ver­dient hat. Die Ver­bin­dung von düs­te­rer Kreuz­fah­rer­zeit und Sagen aus Tau­send­und­ei­ner Nacht geht in einem famo­sen und gut recher­chier­ten Historien-Fantasy-Setting auf, das den Ver­gleich mit Pen­dra­gon nicht scheuen muss.

Dabei traut sich Autor M.J. Alis­hah sogar, erwach­sene The­men anzu­schnei­den und zeigt damit, dass der Ori­ent im Medium nicht bloß aus kli­schee­haf­ten Bauch­tän­ze­rin­nen und Krumm­sä­beln +4 beste­hen muss. Alleine das hätte Applaus ver­dient! Dass Nights of the Cru­sa­des zusätz­lich ein gutes Rol­len­spiel ist und das Grund­re­gel­werk kos­ten­los zur Ver­fü­gung steht, lässt eigent­lich keine Wün­sche offen.

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Nights of the Crusades
Publisher: Aetheric Dreams
by Asen G. [Verified Purchaser]
Date Added: 12/30/2012 03:54:03
A very interesting game, and not just because it does a better-than-average job in introducing the setting! It's got some interesting mechanics as well. The rules for telling a story are a touch of brilliance in a setting inspired where 1001 Nights are an important cultural artefact!
And it's free, so why don't you all download it and see for yourself?

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Nights of the Crusades
Publisher: Aetheric Dreams
by Alan H. [Verified Purchaser]
Date Added: 10/18/2012 16:11:12
Dark and deeply substantial. the feel reminds more of a medieval setting for Clive Barker's Jericho video game, rather than the more glorified one of the Kingdom of Heaven film.

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Nights of the Crusades
Publisher: Aetheric Dreams
by David B. [Verified Purchaser]
Date Added: 08/12/2012 07:49:27
This game seems like a lot of fun and even if you never use the game as shown, there are a lot of interesting concepts (particularly how negotiations are handled) that would be interesting to import into other game systems and settings. The most surprising thing is that this game is free! I'd expect to at least spend 10$ for a pdf of Nights of the Crusades. You really cant go wrong downloading this game.

Rating:
[5 of 5 Stars!]
Nights of the Crusades
Publisher: Aetheric Dreams
by martin l. [Verified Purchaser]
Date Added: 08/06/2012 19:47:49
a very interesting game in an era shrouded in mystery to modern eyes.

Rating:
[4 of 5 Stars!]
Publisher Reply:
Hi Martin, thanks for your review! Nights of the Crusades would like to thank you for your support of the game with a personalised pdf copy of the Tower by the Sea adventure (being released soon). If you let us know an email address to send it to, along with your preferred name that will go into the book, we'll be able to send it through over the next couple of days. Thanks again, MJ Alishah http://www.aethericdreams.com/nightsofthecrusades.html
Displaying 1 to 5 (of 5 reviews) Result Pages:  1 
Back
You must be logged in to rate this
0 items
 Gift Certificates